PopBoard NRW – und jetzt alle!

Es ist eine Allianz, die vom Proberaum bis zur Mainstage reicht: Das bevölkerungsreichste Bundesland Deutschlands hat mit dem PopBoard NRW eine Interessensvertretung der Popmusik bekommen und zwar aus der Szene selbst!

Das PopBoard NRW wurde 2021, mitten in der Corona-Pandemie, von neun Gesellschafter*innen gegründet, die jede*r für sich die einzelnen Facetten von Pop repräsentieren: Die Amateure und Profis unter den Musiker*innen, die Veranstalter*innen, die Labels und Vertriebe, die Clubs und Bühnen, speziell die Frauen im Pop, speziell die Kinder und Jugendlichen im Pop, die soziokulturellen Zentren, die Pop-Förderprojekte und das Festival c/o pop als Fixpunkt. Unterschiedliche Perspektiven, ein gemeinsames Interesse.

Das PopBoard NRW will Sprachrohr und Ansprechpartner für den Pop in NRW sein und das in beide Richtungen – zur Szene wie zu Politik und Verwaltung. Es will Pop vermitteln und Pop erklären, auf die Probleme hinweisen, die Pop hat und Lösungen finden. Es will Vorgänge beschleunigen, Hilfen auf den Weg bringen, Strukturen erhalten und ausbauen und NRW damit zu einem besseren Standort für den Pop machen. Pop muss im Bewusstsein von Politik und Behörden stärker verankert werden, um international wettbewerbsfähiger zu sein. Eine Interessensvertretung der Popkultur und aller, die darin leben und arbeiten.

Das PopBoard NRW soll alle Dimensionen und sämtliche Perspektiven von Pop in sich sammeln, bündeln und dabei den Freiraum für alle erhalten. Das PopBoard spricht mit EINER Stimme, um die VIELFALT der Stimmen zu bewahren – dafür braucht es Diplomatie und mit der Gründung des PopBoard NRW ist Pop in das Botschaftsgebäude eingezogen.

Das PopBoard NRW wird inhaltlich unterstützt durch einen Beirat, der sich aus folgenden Personen zusammensetzt:

Abhilash Arackal – create music
Gîn Bali – YAYA-Netzwerk, Amalopa
Juliane Blum – fem pop Konzerte
Joscha Denzel  – Raufaserbooking, WERK°STADT Witten, Musiker
Guy Dermosessian – Düsseldorfer Schauspielhaus, Junges Schauspiel, Stadt:Kollektiv
Matthias Hornschuh – mediamusic e.V.
Christoph Jacke – Autor, Dozent Universität Paderborn
Mariama Jalloh – Musikerin
Maximilian Janetzki – Indie Radar Ruhr
Miriam Alexa Junk – Illustratorin aus Düsseldorf
Linn Meissner – popNRW
Max Ortmann – Strobo Magazin
Stefanie Rogg – C-Change, KlimARTist*en
Julian Rybarski  – MädchenMusikAkadmie NRW, Musiker, Labelbetreiber
Simone Sohn – Freie Redakteurin
Tobias Thomas – CREATIVE.NRW
Thomas Venker – Kaput – Magazin für Insolvenz & Pop, Dozent am Institut für Pop-Musik der Folkwang Universität der Künste
Awa Winkel – Lichttechnikerin, Veranstalterin (Keindrama GbR)
Nadine Zillekens – Offener Kinder- und Jugendtreff Space Walheim e.V., Rap-Projekt „Freiheit“