Music Workshop Day

Das kostenfreie Format MUSIC WORKSHOP DAY unterstützt aufstrebende Musiker:innen auf dem Weg zur Professionalisierung. Bei unserer Auftaktveranstaltung teilen erfahrene Akteure der Musikbranche ihren Wissensschatz mit euch aus erster Hand. Auch eine rein digitale Teilnahme ist möglich. Präsentiert wird der MUSIC WORKSHOP DAY von PopBoard NRW, create music NRW, der Universität Paderborn, Studiengang Populäre Musik & Medien und dem Club Wohlsein.

 

Der MUSIC WORKSHOP DAY findet am Samstag, den 26.11.2022 in der Off-Location Gewölbe in Paderborn als Hybrid-Veranstaltung (+Zoom) statt.

Adresse: Gewölbe, Marienplatz 18, 33098 Paderborn

 

ZEITPLAN:

10:00 – 11:30 Uhr „Kreativität vs. Skills“ mit Pascal Peters                 
12.00 – 13.30 Uhr “Playlist Pitching” mit David Nienhaus 
14:00 – 15:30 Uhr „Grundlagen der GEMA“ mit Manuel Westermann       
bis 17.30 Uhr Get-Together

 

Weitere Infos und Anmeldung unter: https://www.create-music.info/workshops/
Bitte gebt im Freitext der Anmeldung an, ob ihr vor Ort oder via Zoom teilnehmen wollt.

 

 

WORKSHOPS:

 

„Kreativität vs. Skills: Wie man zum einen kommt, wenn man das andere hat“

 

In unserer heutigen Gesellschaft hängt das Ausüben einer Tätigkeit oft davon ab, die entsprechende Befähigung zu besitzen. Auch wenn das in vielen Bereichen sinnvoll ist, ergeben sich daraus zwei negative Folgen:
1.) Das Gefühl, nicht kreativ sein zu können oder zu dürfen, weil man die Fähigkeiten nicht besitzt.
2.) Ein starker Fokus auf Fähigkeiten und Repertoire im Instrumentalunterricht, ohne die Möglichkeiten des persönlichen Ausdrucks zu berücksichtigen.
In diesem Workshop wollen wir herausfinden, wie man dies Barrieren durchbricht und grundsätzlichen Zugang zum kreativen Ausdruck findet. Dieser Workshop ist also sowohl für fähige Musiker:innen als auch für Laien, ja sogar für Menschen, die an anderen Kunstformen interessiert sind, geeignet.

 

Pascal Peters *1995 in Duisburg. War von 2013 bis 2020 Veranstalter von Konzerten und Festivals in Duisburg, Köln und Paderborn. Seit 2014 ist er selbstständiger Sound- und Systemdesigner, sowie Tontechniker mit Fokus auf Livemusik, unter anderem für die Bands Kid Dad, DAS NEU und den Club Wohlsein in Paderborn. Auf der kreativen Seite der Musikwelt macht er sich nach fast 20 Jahren heimlichen Musizierens seit 2021 einen Namen als Awkward Jesus, ein Projekt das nicht nur ein Kanal musikalischer Selbstverwirklichung sein, sondern auch andere Menschen zu kreativen Interaktionen bewegen soll. Großer Fokus liegt hierbei auf räumlichen und selbst-reflexiven Implikationen von Klängen sowie der Erforschung neuer Möglichkeiten der Uminterpretation und Transformation dieser Klänge. Dabei nutzt er die volle Bandbreite herkömmlicher, exotischer und elektronischer Instrumente und vereint diese mit 9 Jahren Erfahrung mit der DAW (Musikproduktionssoftware) Ableton Live.

 

Playlist-Marketing – Wie erreiche ich meine ersten Playlist-Placements?

 

In dem Workshop geht es um genau diese Frage, die sich so viele aufstrebende Musiker:innen stellen. Ohne lange um den heißen Brei herumzureden, möchte David Nienhaus mit Fakten und Zahlen aus seiner eigenen Musikerlaufbahn endlich Licht ins Dunkel bringen. Eine pragmatische Schritt-für-Schritt-Anleitung für Spotify, SubmitHub und Co. ist das Ziel des Vortrags. Im Rahmen dessen werden folgende Fragen beantworten:

 

  • Was bedeutet „Playlist-Tauglichkeit“ für meine eigene Musik?
  • Wie bekomme ich Playlist-Kuratoren dazu, tatsächlich meine Songs anzuhören?
  • Wie verbessere ich meine Chancen, zu Playlists hinzugefügt zu werden?
  • Ab wann wird ein festes Einkommen über Playlist-Streams realistisch?
    Nach dem Vortrag könnt ihr David dann in einer ausgiebigen Fragerunde löchern.

 

David Nienhaus ist seit 10 Jahren als Independent-Musiker tätig und hat 2016 sein Studium in Musikwissenschaft absolviert. Er steht als Songwriter beim Hamburger Musikverlag ROBA unter Vertrag und seine Musikprojekte haben plattformübergreifend mittlerweile ca. 15 Millionen Streams erreicht. Durch die Selbstvermarktung, die als Indie-Künstler unabdingbar ist, hat David jahrelang Erfahrung im Bereich des Playlist-Marketings sammeln können und diese stets (unter anderem auch als Lehrer des YouTube-Tutorial-Channels „Jamflix“) an andere Musiker:innen vermittelt. In diesem Workshop möchte er nun sein gesammeltes Wissen und einige Geheimtipps an aufstrebende Talente weitergeben, um ihnen den Weg in das so hart umkämpfte Playlist-Business zu ebnen.

 

„GEMA Basics: Aufbau und Services der GEMA“

 

In der GEMA haben sich über 85.000 Musikschaffende zusammengeschlossen. Als Verwertungsgesellschaft vertritt die GEMA weltweit die Ansprüche ihrer Mitglieder:innen auf Vergütung, wenn deren urheberrechtlich geschützten Musikwerke genutzt werden. Die GEMA leistet nicht nur Beiträge für kulturelle und soziale Zwecke, sondern engagiert sich darüber hinaus im politischen Raum für die Interessen ihrer Mitglieder:innen und bietet ihnen ein exklusives Vorteilsprogramm. Von der Lizenz für Musiknutzungen bis hin zur Verteilung von Tantiemen – der Tätigkeitsbereich der GEMA ist vielfältig. Im Format GEMA Basics wird nützliches Wissen über den Aufbau der GEMA, die Rechtewahrnehmung und Aspekte der Mitgliedschaft, wie Online-Services oder das Vorteilsprogramm GEMAplus vermittelt. Außerdem haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, ihre Erfahrungen und Fragen zu teilen, gemeinsam Lösungsansätze zu finden, um so einen nachhaltigen Mehrwert für alle Beteiligten zu schaffen.

 

Manuel Westermann ist seit 2022 bei der GEMA beschäftigt und im Bereich Mitglieder Relationship unter anderem für die Weiterentwicklung von GEMAplus sowie die Kommunikation mit neuen Mitglieder:innen zuständig. Nach seinem Studium der Populären Musik und Medien an der Universität Paderborn absolvierte er den Popkurs Hamburg, die Celler Schule und ist seit vielen Jahren als Sänger und Songwriter aktiv.